METHODEN

Gewaltfreie Kommunikation

Die Methode der GEWALTFREIEN KOMMUNIKATION (GFK) wurde von Marshall B. Rosenberg entwickelt. Ideen und Überlegungen von Mahatma Ghandi und Carl Rogers haben ihn u. a. dabei beeinflusst. Rosenberg bezeichnet die GFK als „eine Sprache des Lebens“.

Wenn wir

  • uns selbst oder andere unter Druck setzen
  • be- und verurteilen
  • Forderungen stellen 

steigen die Chancen, dass wir in Konflikte – mit uns selbst und mit anderen - geraten.

Wenn wir uns auf den Prozess der GFK einlassen undwuichgfk

  • beobachten ohne zu bewerten
  • Gefühle wahrnehmen und benennen
  • Bedürfnisse er- und anerkennen
  • konkrete, erfüllbare Bitten formulieren

steigen unsere Chancen, dass zu bekommen,  was wir möchten.