6. Juni: Tag der Sehbehinderung – Inklusion durch Sport

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Österreich (BSVÖ) stellt diesen Tag heuer unter das Motto „Sport und Gesundheit“. Weiterlesen …

Kennen Sie das Frauengesundheitszentrum FEM?

Das Frauengesundheitszentrum FEM berät und informiert seit seiner Gründung 1992 rund um das Thema Gesundheit. Es setzt Gesundheitsförderungsprojekte um und berücksichtigt dabei die spezifischen Bedürfnisse von Frauen und unterschiedlicher Kulturen. Weiterlesen …

 

Qigong im Wasserpark

Fünf Dienstage von 17:30 bis 18:30 im Wasserpark/Floridsdorf ab 8. Juni 2021. Infos und Anmeldung bei FEM Nord/www.fem.at

35 Jahre LEFÖ – Beratung, Bildung und Begleitung für Migrantinnen*

LEFÖ ist eine Organisation von und für Migrant*innen und wurde 1985 von exilierten Frauen* aus Lateinamerika gegründet.

 

100 Jahre Erich Fried

Das Literaturhaus Wien veranstaltet das „Internationale Literaturfestival Erich Fried Tage“ anlässlich des 100sten Geburtstag des genialen Dichters. Frei zugängliche Live-Veranstaltungen am Sonntag, 9. und Montag, 10. Mai 2021. Weiterlesen …

Warum Nachrichten in Einfacher Sprache?

Heute ist der Tag der Inklusion. Das ist der Europäische Protest-Tag zur Gleich-Stellung von Menschen mit Behinderungen. Weiterlesen …

Auswirkungen der Corona-Krise

Der ORF  berichtet heute über eine Studie zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf die psychische Gesundheit: Gereiztheit, Energielosigkeit, Erschöpfung, Überlastung, Freudlosigkeit haben zugenommen.

Gelassenheit, Ruhe, Kraft schöpfen, Freude tanken ….  Wie war das vor Corona? Wie gelingt Ihnen das heute? Nehmen Sie sich trotz aller Belastungen dafür Zeit? Wer unterstützt Sie dabei? Was unterstützt? Meditieren, Bewegung, …. Interesse an meinem „Werkzeugkoffer“?

 

 

 

Kennen Sie den Verein Drehungen?

Die Methode drehungen wurde von Frauen speziell für Frauen und Mädchen entwickelt und vereint drei wesentliche Schritte zur Selbstsicherheit:

  1. Selbst-Bewusstsein
  2. Selbst-Behauptung
  3. Selbst-Verteidigung

Die Literaturliste ist empfehlenswert!

 

Kennen Sie die Österreichischen Kinderschutzzentren?

Primäre Aufgabe eines Kinderschutzzentrums ist das Angebot von Beratung, Krisenintervention und Psychotherapie in Fällen von Gewalt oder Verdacht auf Gewalt gegen Kinder und Jugendliche. In vielen Kinderschutzzentren wird darüber hinaus Erziehungs- und Familienberatung, Prozessbegleitung, Besuchsbegleitung und Kinderbeistand angeboten.

Diese Angebote richten sich an betroffene Kinder und Jugendliche selbst (auch als Zeugen von Gewalt), deren Familien und Bezugspersonen, einschließlich der Personen, von denen Gewalt ausgeht, sowie an alle, die in ihrer beruflichen Arbeit oder privat mit dem Problem der Gewalt an Kindern und Jugendlichen konfrontiert werden. Weiterlesen …

Hier gehts zu den Kinderschutzzentren in den Bundesländern.

 

 

An Corona erkrankte Eltern: Wohin mit den Kindern?

In Wien hat die Stadt für solche Fälle ein Betreuungsangebot geschaffen. Das CoV-Krisenzentrum der Kinder- und Jugendhilfe (MA 11) befindet sich in Wien-Donaustadt. Wiener Familien, die wegen einer Covid-19-Erkrankung Hilfe brauchen, können sich bei der Hotline der Kinder- und Jugendhilfe melden: 01/4000-8011 (werktags zwischen acht und 18 Uhr)