Was bewegt mich? Was möchte ich mit anderen teilen?

Ankündigungen/Termine von mir und Freund_innen –  aktuelle Ereignisse –  Gedanken, die ich gerne mit anderen teile.

Arbeit mit Kindern belastet mehr

Arbeit mit Kindern belastet mehr_wrzeitungKomplexere Familiensituation, mehr Bürokratie, Vernetzung und Technologie – all das kostet in der Kinder- und Jugendbetreuung Zeit, die Fachkräften für neue Aufgaben fehlt.

Die Kopftuchkränkung und ihre fatalen Folgen

Standard vom 16.1.2020 „Im Gastkommentar argumentiert Pastoraltheologe und Werteforscher Paul M. Zulehner, es brauche es kein Kopftuchverbot, damit muslimische Mädchen Werte und Geschlechterrollen der alteingesessenen Schulkolleginnen übernehmen, sondern Diskurs….“

Frauen die wir kennen sollten: Simone de Beauvoir

Es gab und gibt viele Frauen, die als Künstlerinnen, Wissenschaftlerinnen, Forscherinnen, Politikerinnen, Sportlerinnen Großartiges  leisten und geleistet haben. Sind sie in den Medien so präsent, wie Männer die Ähnliches tun/getan haben?

Simone de Beauvoir, französische Schriftstellerin, Philosophin und Feministin, geboren am 9. Januar 1908 in Paris

„Auch Genossen sind Paschas. (…) Der Widerspruch Frau/Mann ist genauso wichtig wie jeder andere. Da steht immerhin die Hälfte der Menschheit gegen die andere Hälfte. Beide, Geschlechter- und Klassenwiderspruch, sind wichtig. (…) die Frauenbewegung muss eine Verbindung zwischen beiden finden.“(Simone de Beauvoir in einem Interview mit Alice Schwarzer, Spiegel 1976) … nach wie vor aktuell!

Frauen die wir kennen sollten: Louise Hartung

Es gab und gibt viele Frauen, die als Künstlerinnen, Wissenschaftlerinnen, Forscherinnen, Politikerinnen, Sportlerinnen Großartiges  leisten und geleistet haben. Sind sie in den Medien so präsent, wie Männer die Ähnliches tun/getan haben?

Louise Hartung, geb. am 6. Januar 1905 in Münster, gest am 24. Februar 1965 in Berlin
deutsche Konzertsängerin, Musikpädagogin, Mitarbeiterin im Hauptjugendamt Berlin, Initiatorin der „Montagslesekreise“, befreundet mit Lotte Lenya, Astrid Lindgren, weiterlesen …

Termine

Workshop & Seminar: Aktuell keine Termine.

 

 

Prosit Neujahr

Zum Jahreswechsel ein Bouquet aus  Zuversicht – Hoffnung – Fröhlichkeit – Gesundheit – Tatkraft – Versöhnung – Liebe – Gemeinschaft – Unterstützung – Friede – Zuneigung – Geborgenheit – Ruhe – Spontanität – Freiheit – Sicherheit – Kreativität – Harmonie – Verständnis – Lebensfreude  – Geborgenheit – Liebe – Begeisterung – Sinnhaftigkeit – Schönheit – und was noch alles gut für das Jahr 2020 passt!

Bild der Woche

Frauen die wir kennen sollten: Umm Kulthum

Es gab und gibt viele Frauen, die als Künstlerinnen, Wissenschaftlerinnen, Forscherinnen, Politikerinnen, Sportlerinnen Großartiges  leisten und geleistet haben. Sind sie in den Medien so präsent, wie Männer die Ähnliches tun/getan haben?

Umm Kulthum (Ibrahim) – „Stern des Orients“ – geboren am 30. Dezember 1898 – „die“ arabische Sängerin des 20. Jhdts …. „In den Stunden ihres Programms, das vom ägyptischen Fernsehen live übertragen wurde, stand der Straßenverkehr in den arabischen Städten vom Persischen Golf bis zur Atlantikküste still“ … mehr dazu

Aus dem Tiergarten von TaoWoman®FrauenQigong

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein …

Ein Tag voll Stress, Druck, Hektik, begleitet von trüben, unfreundlichen Wetter – du kommst geschlaucht und verspannt heim… jetzt alles abstreifen, loswerden, aber wie? Deine Adlerin lädt dich zu einem Flug ein und landet mit dir auf einem hohen Berggipfel. Der Alltag sieht von da oben wie ein Spielzeugdorf aus, die klare Luft erfrischt und die Sonnenstrahlen wärmen deinen Rücken und die ausgebreiteten Flügel  In der Qigong-Übung  „die Adlerin“ wartet noch viel mehr auf dich!

Aus dem Tiergarten von TaoWoman®FrauenQigong

Mach’s mal mit Gemütlichkeit …

 Eine für mich herausfordernde Qigong-Übung war „die Bärin“. Mein Bild des  Bären, der Bärin war vom  niedlichen Teddy und tollpatschigen, molligen Märchenbären geprägt. Beides kein starker Anreiz mich intensiv auf diese Übung einzulassen. Doch dann habe ich gespürt, wie gut mir die erdige Kraft der Bärin tut. Ich habe nun Bilder von Bärinnen vor mir, die im Gebirgsbach  blitzschnell Fische fangen, in hohe Baumwipfel klettern  um  köstliche Zirbelzapfen zu  ernten; von Bärenmütter, die  liebevoll und verspielt einen schützenden Rahmen für ihre Kinder setzen. Ja, die Bärinnenkraft stärkt uns! Unserer Stärke und Macht bewusst, können wir gelassen handeln, uns Zeit für’s Genießen nehmen, jedoch wenn notwendig, blitzschnell  und eindrucksvoll reagieren.