10. Dezember 1948: „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“

1948 einigte sich die UN- Generalversammlung auf die Resolution 217 A – auf die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“

Artikel 1

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit  begegnen.

Wie interpretiert jede*r von uns diesen ersten Artikel der Menschenrechte? Ich ersetze z. B. für mich „Brüderlichkeit“ durch „Geschwisterlichkeit“

Wortlaut der UN-Erklärung: – link

 

Die WIENER LERNTAFEL

Über dieses sinnvolle Projekt bin ich gerade im Internet „gestolpert“:

Die WIENER LERNTAFEL

„Bildung ist ein wichtiger Baustein für ein gelingendes Leben. Viele Kinder brauchen aber zusätzliche Unterstützung, um ihre Lernziele erreichen zu können. Für armutsbetroffene Familien ist es besonders schwer, ihren Kindern einen ruhigen Platz zum Lernen zu schaffen und externe Nachhilfe zu finanzieren. Für diese Familien ist die WIENER LERNTAFEL da – wir beraten die Eltern in allen schulrelevanten Fragen und bieten ihren Kindern kostenlose Lernhilfe in Form von Einzelstunden, Gruppenunterricht und Hausübungsbetreuung. Ehrenamtliche Lernhelferinnen und Lernhelfer gehen auf jedes Kind individuell ein, fördern die Stärken und unterstützen bei Schwierigkeiten“

3. Dezember ist der internationale Tag der Menschen mit Behinderungen

Jedes Jahr am 3. Dezember ist der internationale Tag der Menschen mit Behinderungen, dieser Gedenk- und Aktionstag wurde von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen.

Der Österreichische Behindertenrat und Selbstbestimmt Leben Österreich bringen zu diesem Aktionstag drei besonders brennende Themen vor.

Weiterlesen

Jahrestreffen des BKMF

In den Jahren 2006 bis 2008 war ich eingeladen an den Jahrestreffen des BKFM -Bundesverband kleinwüchsiger Menschen und ihrer Familien – als Workshop-Leiterin teilzunehmen. Ich bin dort mit vielen Eindrücken zum Thema Inklusion beschenkt worden.