Beiträge

20. Juni – Weltflüchtlingstag

Seit 2001 wird der von den Vereinten Nationen ausgerufene Weltflüchtlingstag am 20. Juni begangen. An diesem Tag finden in vielen Ländern Aktivitäten und Aktionen statt, um auf die besondere Situation und die Not von Millionen von Flüchtlingen, Asylsuchenden,
Binnenvertriebenen, Staatenlosen und RückkehrerInnen aufmerksam zu machen. Der UNHCR veröffentlicht jährlich am 20. Juni die aktuellen Weltflüchtlingszahlen. Weiterlesen …

UNHCR-Bericht 2020: Fast 80 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Das ist ein Zuwachs von zehn Millionen im Vergleich zu 2018 und ein neuer Höchststand. Weiterlesen …

Situation für Kinder in griechischen Flüchtlingslagern darf niemals zur Normalität werden – SOS-Kinderdorf leistet Hilfe für Kinder und Familien seit 2015 und auch während der Corona-Pandemie. Eine Nothelferin berichtet von der schwierigen Arbeit vor Ort. Weiterlesen …

Freitag, 19.6., 10.30 Uhr: PK Grüne zum Weltflüchtlingstag – Flüchtlings-NGOs berichten über Polizeigewalt an der bosnisch-kroatischen Grenze. Weiterlesen …

 

 

Menschen zum Schutz vorsorglich einzusperren, kann nie das Mittel der Wahl sein

Ein Bizeps-Bericht zur aktuellen Situation von Menschen in Pflege- oder Behinderteneinrichtungen, der zum Nachdenken anregt.

Frauen, die wir kennen sollten: May Ayim

May Ayim zählt zu den prominentesten Vertreterinnen der Schwarzen Community in Deutschland. Ihre Worte und Werke führten nicht nur zur Sichtbarmachung von Schwarzen Menschen, die ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben, sondern auch zur Bekanntmachung einer längst verloren geglaubten Geschichte. Mehr zu der am 3. Mai 1960 geborenen May Ayim im Digitalen Deutschen Frauenarchiv

 

 

Frauen, die wir kennen sollten – Simone de Beauvoir

am 14. April 1986 starb die große Schriftstellerin, Philosophin und Feministin Simone de Beauvoir. Mehr …

EUTER eine soziale Skulptur

Das Frauenmuseum in Hittisau bereitet die Ausstellung „GEBURTSKULTUR. vom gebären und geboren werden“ vor. Eine der Künstlerinnen ist Barbara Anna Husar. Auf ihrer Website „EUTER – eine Soziale Skulptur“ finden sich wunderschöne Fotos von ihren Heißluftballonfahrten.

Unglaublich, was da geleistet wird

Für Sozialpädagog*innen und Behindertenfachkräfte ist die derzeitige Situation besonders herausfordernd: Sie betreuen und begleiten Menschen (Kinder und Erwachsene), für die Kontinuität und ein vertrauter Tagesrythmus besonders wichtig sind. Wo bleibt die notwendige Unterstützung? Dazu ein sehr informativer Artikel in ZackZack.

Frauenmuseum Hittisau

Seit zwanzig Jahren gibt es in Vorarlberg das Frauenmuseum. Jetzt auf der Website: Starke Frauen. Starke Geschichten.

21. März – Internationaler Tag für die Beseitigung rassistischer Diskriminierung

Am 21. März 1960 wurde in Sharpeville in Südafrika gegen ein Gesetz der Apartheid demonstriert. Die Demonstration wurde blutig niedergeschlagen und 69 Menschen starben. Die Vereinten Nationen riefen daraufhin 1966 den 21. März als Internationalen Tag zur Beseitigung der Rassendiskriminierung aus. weiterlesen …

8. März – Internationale Frauentag

Frauenstreik-Demo 8. März 2020 – Internationaler Frauentag – Details

Termine in Wien rund um den 8. März –Details

Im Gespräch mit Ruth Wodak

Politik mit Angst (und Hoffnung) – Wenn Populismus alltäglich wird – Montag, 17.02.2020, 19:00, Club alpha

Feminismus und kritische Wissenschaft lassen sich gut miteinander vereinbaren, findet Ruth Wodak, die den Frauenpreis der Stadt Wien 2006 für ihre außerordentliche wissenschaftliche Tätigkeit verliehen bekommt. „Kritisch“ bedeutet für die Mitbegründerin der so genannten „Critical Discourse Analysis“ das Bestreben, Machtverhältnisse nicht als gegeben hinzunehmen, sondern transformieren zu wollen. Dabei gilt es, ideologische Positionen transparent zu machen und alternative Denk- und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. In diesem Sinne hat Ruth Wodak ihre Forschung der Thematisierung und Bekämpfung von Antisemitismus, Rassismus, Sexismus und Klassismus gewidmet. … mehr dazu